Mind the gap

Begleitung von Führungskreisen

Zwischen berichtspflichtigen Bereichsleitern und der Geschäftsführung existiert oftmals eine Kommunikationslücke. Die Geschäftsführer erwarten vom Führungskreis (den Bereichsleitern) selbstständiges Handeln wie Manager, diese hingegen warten nicht selten auf klare „Ansagen vom Chef“. Diese Differenzen treten insbesondere nach einem Geschäftsführerwechsel zu Tage. Hier ist eine Begleitung von Führungskreisen sinnvoll. Ähnliche Herausforderungen bilden ein Change-Prozess, erhöhtes Wachstum im Unternehmen oder das gesteckte Ziel, eine einheitliche Führungskultur zu etablieren.

Geänderte Rahmenbedingungen bedeuten für die direkt unter dem Vorstand oder der Geschäftsführung agierenden Führungskreise, sich schnell neu zu finden und klar aufzustellen. Zumal den nachgestellten Führungskräften diese neue Situation stringent weitervermittelt werden muss. Jetzt kommt es darauf an, dass der Führungskreis seine Rückgratfunktion im Unternehmen möglichst schnell und vollständig erfüllt.

Eine Begleitung durch TRILOGIE ist insbesondere dann sinnvoll und unterstützend, wenn zwischen den Mitgliedern des Führungskreises Unausgesprochenes steht oder wenn es bereits Konflikte gibt.