eMail info@trilogie.de
Telefon +49 (0) 45 33 - 610 19 27
Technik nutzen - Wissensvermittlung online

Webinare und Co.

Es gibt die unterschiedlichsten Verfahren, die unter dem Begriff „Webinar“ zusammengefasst werden.
Hier eine Begriffsklärung und ein Plädoyer dafür, die dargestellten Techniken zu nutzen.

Webinar im klassischen Sinne meint: ein Präsentator, nahezu beliebig viele Teilnehmer. Keine Interaktion zwischen den Teilnehmern möglich, eingeschränkte Kommunikation zwischen Teilnehmer und Präsentator.

Virtual Classroom bedeutet, dass technische Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden, die sich am klassischen Seminarraum orientieren: Flipchart, die Möglichkeit, sich gegensetig zu sehen, sich zu äußern und Feedback zu geben, Dateien gemeinsam anzusehen etc. Die nachfolgend beschriebenen Verfahren basieren alle auf der Technik des Virtual Classroom.

Live Online Training (LOT) bezeichnet unser Angebot des „Ferntrainings“. Kleine Gruppen (max. 6 Personen), kurze Dauer von 1,5 Stunden, hohe Interaktivität, alle Teilnehmer sehen sich gegenseitig, ein Trainer zur Inhaltsvermittlung sowie ein Co-Trainer, der die Technik im Auge behält, eventuelle Pannen behebt und mit auf die Gruppendynamik achtet, die erfahrungsgemäß im LOT genauso auftritt wie im „richtigen“ Seminar/Training.

FernCoaching oder FernSparring klingt für manche erst einmal seltsam, ist aber sehr wirkungsvoll. Ein Gespräch unter vier Augen mit der Möglichkeit, Dokumente anzuschauen, Zusammenhänge zu illustrieren und vieles mehr. Eine sehr gute Möglichkeit der Unterstützung, wenn das Vertrauen zum Coach erst einmal persönlich hergestellt ist. Auch hier ist eine Dauer von 1,5 Stunden in der Regel angemessen.

Der Fernvortrag ist eine Möglichkeit, größere Gruppen innerhalb eines Unternehmens zu erreichen (ca. 20 Personen), ohne auf die Vorteile des Virtual Classroom verzichten zu müssen. In diesem Fall versammelt sich die Teilnehmergruppe in einem Video-Konferenzraum und ist dann quasi EIN Teilnehmer. Auch hier stellen 1,5 Stunden Dauer eine Höchstgrenze dar.

 

Wann sollte man diese Möglichkeiten nutzen?
Vorab sei klargestellt: Die oben beschriebenen Techniken setzt man nur ein, wenn sie tatsächliche Vorteile gegenüber dem Präsenztraining/Coaching/Vortrag haben.
Diese Vorteile bestehen zumeist in Zeit- und Geldersparnis.
An einem LOT kann man vom Arbeitsplatz aus teilnehmen, keinerlei Reisekosten für Teilnehmer und Trainer. Bei verteilten Teams können Reisekosten einen ganz erheblichen Faktor darstellen, hier haben sich Videokonferenzen ja bereits eingebürgert und die Teilnehmer sind an den Technikeinsatz gewöhnt.

Probieren Sie es aus! Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, um Ihr erstes Virtual Classroom-Erlebnis zu planen!